Bärlauch Pesto

Bärlauch auch Waldknoblauch oder Hexenzwiebel genannt kann man zu einem wunderbaren Pesto verarbeiten. Mit Bärlauch aus dem Garten oder Wald, natürlich ungespritzt, bio. Bei Wald Sammlungen muss ggf. das Kräuter kurz planchieren um mögliche Keime abzutöten. Für das Bärlauch Pesto Rezept sollte der Bärlauch vor der Blüte geerntet werden, dann ist das Aroma am Besten.

 

Bärlauch Pesto Rezept
Zutaten für 2 Gläschen a 160ml:

1 Bund Bärlauch von einer großen Bärlauchpflanze ohne Blüten

60g Bio Pecorino alt

ca. 200ml Olivenöl (Ich favorisiere das von La Vialla, weil die Flaschen keinen Plastikpropfen haben und das Öl ein feines mildes Aroma hat)

1/2 TL Salz

60g Pinienkerne

optional: 1-2 Bio Knoblauchzehen

Bärlauchpesto02

Bärlauch waschen und trocken schleudern

Die Blätter grob vorhacken

Pinienkerne rösten, danach mit Stabmixer hacken

Pecorino reiben

Knoblauch mit einem Mörser und etwas Salz zu einer Paste zerreiben

Bärlauch, Pinienkerne, Pecorino, Knoblauch und ca. 50ml Olivenöl mischen und mit Stabmixer häkseln, sodass eine dickliche Paste entsteht

Mischung in die vorher sterilisierten Gläschen füllen

Mit Olivenöl auffüllen, sodass die Bärlauch Mischung komplett mit Olivenöl bedeckt ist

Das Pesto muss kühl und dunkel gelagert und innerhalb von einigen Tagen verbraucht werden. Bei der Lagerung muss man unbedingt darauf achten, dass die Kräuter immer mit Öl bedeckt sind, ist das nicht der Fall können die Kräuter schimmeln.

Anstatt des Bärlauchs, kann alternativ auch die Knoblauchrauke oder Basilikum verarbeitet werden.

Bon Appetito!

Bärlauchpesto03
Bärlauch Pesto auf einem Stück frischem Weißbrot

 

Auch mit Spaghetti ist Bärlauch Pesto eine Köstlichkeit
Auch mit Spaghetti ist Bärlauch Pesto eine Köstlichkeit

Kommentar verfassen: