Natron ein Wundermittel

Natron ist der Kurzname für Natriumhydrogencarbonat (NaHCO3). Das ist ein Natriumsalz der Kohlensäure und zählt zu den Hydrogencarbonaten. Nicht zu verwechseln mit Natriumcarbonat (Na2CO3). Natriumhydrogencarbonat kommt in der Natur als Mineral “Nahcolith” vor.

Es wird als Backtriebmittel verwendet, allerdings wird in Backpulvern gerne phosphathaltiges Säuerungsmittel bei gemischt. Daher sollte man beim Kauf darauf geachtet werden ausschließlich reines Natriumhydrogencarbonat zu kaufen. Dies gibt es in Supermärkten oder Drogerien.

Natron ist ein altes, bewährtes Hausmittel, leider fast in Vergessenheit geraten und durch meist teurere pharmazeutische und chemische Produkte ersetzt.

Für die Gesundheit:

  • Natron hat einen hohen pH-Wert und ist damit basisch. Wenn der menschliche Körper übersäuert, also der pH-Wert niedrig ist, kann durch die Einnahme von basischem Natron überschüssige Säure neutralisiert werden und der pH-Wert im Körper steigt wieder an.
  • Bei Grippe oder Erkältung 1/2 –  1 TL mit Wasser mischen und mehrere Tage, mehrfach über den Tag verteilt trinken.
  • Mit Zitronensaft hilft es gegen Sodbrennen, allerdings sollte es nicht unmittelbar vor und nach der Nahrungsaufnahme eingenommen werden, da sonst die Magensäure neutralisiert wird und das ist schlecht für die Verdauung. Mit Melasse oder Ahornsirup mischen ist die bessere Rezeptur.
  • Schmerzende und müde Füße werden im Natron im Fußbad wieder fit.
  • Besitzt pilzbekämpfende Eigenschaften
  • Auch in der Krebstherapie ist Natriumhydrogencarbonat ein Thema. Dazu bitte selber recherchieren.
  • Als Haar Shampoo Ersatz reinigt es schonend die Kopfhaut und entfernt durch die basische Wirkung überschüssiges Fett. Dazu einfach etwas Natron in warmem Wasser auflösen und in die Haare einmassieren.
  • Verstopfter Abfluss. Natron in den Abfluss schütten. Essigessenz darüber giessen. Es beginnt zu blubbern. Sobald das blubbern nachgelassen hat, kochendes Wasser darüber gießen.

Im Haushalt:

  • Es bindet schlechte Gerüche, z.B. im Abfluss, im Mülleimer oder Kühlschrank. Hierfür etwas in den Abfluss oder Mülleimer streuen oder in einer Schüssel in den Kühlschrank stellen.
  • Verstopfte Abflüsse können mit Natron wieder frei gemacht werden.
  • Kalkspuren an Blumentöpfen können in einem warmen Natron Wasserbad vom Kalk befreit werden.
  • Angebranntes im Topf mit ein wenig Natron in Wasser aufkochen, das Angebrannte löst sich so ganz einfach ab.
  • Beim Kochen von Hülsenfrüchten (z.B. Bohnen) etwas Natron mit in Kochwasser geben, das macht die Hülse weicher und erhält die Farbe.

Im Garten:

  • Läuse können wirksam mit einer Wasser-Natron Lösung bekämpft werden.
  • Echten und falschen Mehltau kann man durch Einsprühen mit einem Wasser-Natron-Gemisch bekämpfen und die weitere Ausbreitung verhindern.
  • “Unkraut” “Beikraut” kann man kontrollieren in dem man ein Esslöffel Natron aufgelöst in einem Liter Wasser aufkocht und  damit die tötet die Pflanzen wirksam ab. Nach dem Abkühlen die Lösung in eine leere Sprühflasche abfüllen und bei Bedarf einsetzen. Selbst in Beeten kann die Mischung in einem Abstand von mindestens 10 Zentimetern zu den Nutzpflanzen eingesetzt werden, ohne dass diese Schäden nehmen.
  • Ameisen zählen zu wichtigen Helfern im Garten indem sie den Boden lockern und düngen. Wenn sie sich dann doch mal an der ein oder anderen ungünstigen Stelle am Haus ansiedeln und ausbreiten, können sie mit einer Mischung aus Puderzucker und Natron getötet werden, denn durch das alkalische Natron werden die Ameisen vergiftet.

 

 

Kommentar verfassen: