Wachstuch plastikfrei howto

Wachstuch – Eine plastikfreie frischhalte Verpackung

Back to the roots mit diesem “Old School Wachstuch” selbst gemacht aus altem Baumwollstoff und Bienenwachs. Zurück zu den  Wurzeln. Was machte meine Oma, was heute in Vergessenheit geraten ist? Wohlstand , Bequemlichkeit und ganz viel Plastik haben viel Handgemachtes und Praktisches verdrängt.

Von meiner Großmutter kenne ich die Wachstücher und Wachspapiere, sie benutze sie oft im Alltag, um Lebensmittel zu verpacken und frisch zu halten. Meine Pausenbrote waren in Wachspapier verpackt, das hatte ich fast vergessen. Bis ich vor dem Problem stand, meinen Käse nicht mehr in Plastik verpacken zu wollen. Leider verpacken die Damen im Hofladen den Käse in dünne Plastikfolie.

Ich brauchte eine Möglichkeit den Käse so zu verpacken, dass kein Müll entsteht, die Ressourcen geschont werden und die Verpackung körperlich unschädlich ist. Die selbstgemachte, biologische und ökologische Verpackung für Käse.  Die natürliche Alternative zu Plastikfolie. Wachstücher und Wachspapiere garantiert plastikfrei!

Wachstuch und Wachspapier DIY
Mit einem Gläschen Nero D’Avola – besser kann der Käse nicht schmecken

Bei der Recherche im Internet, bei welchen Temperaturen Bienenwachs schmilzt, bin ich auf ganz tolle Anleitungen gestoßen, beispielsweise diese hier:

Von eine Anleitung auf Smarticular – Frischhaltefolie ohne Plastik selbermachen oder von Remstalkind Wachstuch Frischhaltefolie ohne Plastik. Ich bin also nicht die erste, welche die Idee hatte, ihre eigenen Wachstücher herzustellen. Die beiden Beispiele unterscheiden sich in der Methode der Herstellung, das Ergebnis ist jedoch das gleiche, Fischhaltetücher ohne Plastik! Ein ökologisches und biologisches Wachstuch, die 100%ig natürliche Frischhalteverpackung für Käse.

Nach den Kriterien, gesund, kein Plastik, recycelbar und aus natürlichen Rohstoffen suchte ich mir die notwendigen Materialien zusammen. In meiner Baumwoll Sammlung fand ich ein paar nützliche Stoffstücke. Der Baumwollstoff (100% Baumwolle) sollte möglichst dünn sein, ein Batist (ungebleicht und ungefärbt) wäre wohl optimal, aber ein gut ausgewaschenes Geschirrtuch und diverse Deckchen tun auch ihren Zweck.

Außerdem entschloss ich  mich zusätzlich zu den Wachstüchern Wachspapiere herzustellen. In meinem Papier Fundus, den ich aus Verpackungen gesammelt habe, waren einige unbehandelte Seidenpapiere, die ich als geeignet erachtete.

Ziel ist es ein gesundes, ressourcenschonendes, kompostierbares Produkt zu erhalten.  Baumwolle und Papier Wachstücher.

Wachstuch-diy-klein
HowTo make a Old school Wachstuch – wie meine Oma sie hatte

Zutaten:

Bienenwachslinsen (online erhältlich im Naturprodukte Shop https://www.naturprodukte-mv.de/), Pinsel mit Naturborsten, Backblech, Backpapier, Baumwollstoff, Papier

Methode: Das HowTo ist eigentlich ganz einfach. Backblech mit Backpapier auslegen. Darauf das Baumwolltuch oder das Papier. Bienenwachslinsen darauf verteilen. In den Backofen schieben für 5 Minuten bei ca. 70°C. Mit Pinsel gleichmäßig verteilen. Blasen nach außen weg arbeiten.

Tuch oder Papier nachdem es vollständig mit dem flüssigen Bienenwachs voll gesogen ist an einer Ecke greifen und sachte vom Backpapier abziehen. Aufpassen, dass nichts faltet. Die zweite Ecke des Tuches greifen und das Tuch oder Papier kurz in der Luft halten und trocknen lassen.

Es geht rasend schnell, in kürzester Zeit wird das Bienenwachs wieder hart. Draußen aufhängen für zwei drei Stunden, damit etwas der Bienenwachsgeruch verfliegt. Fertig und einsatzbereit!

Wenn auf dem Backpapier noch flüssiges Wachs zurückgeblieben ist, einfach ein Papier drauflegen und das restliche Bienenwachs aufsaugen lassen, mit dem Pinsel dafür sorgen, dass jede Stelle mit Wachs getränkt ist.

Haltbarkeit: Die Tücher riechen auch später noch nach Bienenwachs, das sich aber meiner Erfahrung nach nicht auf die Lebensmittel überträgt.

Nach Benutzung mit etwas Spüli, kaltem Wasser und einem Baumwolllappen reinigen und trocknen lassen. Die Papiertücher halten das nur bedingt aus und haben von daher eine kürzere Lebensdauer. Die Baumwolltücher kann man nach einiger Zeit, wenn Stellen licht werden, wieder mit Bienenwachs überarbeiten.

Wachstuch
recyceltes Backpapier – Der Umwelt zuliebe

 

 

5 thoughts on “Wachstuch / Wachspapier – plastikfrei {bebilderte Anleitung}”

  1. Hallo, toll danke für die schöne Beschreibung. Weißt du zufällig auch wie es geht wenn man zusätzlich Baumharz einarbeiten möchte? Soll wesentlich länger halten.
    Schönen Abend

    1. Hallo Patricia,
      Danke für das Feedback. Baumharz einzuarbeiten habe ich noch nicht gehört. Aber der Zimmermann neulich empfahl mir meine Holzbohlen mit Leinöl zu streichen und dem Leinöl Terpentin hinzuzufügen. Meines Wissens ist Terpentin Baumharz, aber nur echtes Terpentin und nicht der Ersatz. Das würde das Öl besser verarbeitbar machen. Möglicherweise hat Baumharz auch bei Wachs diesen Effekt. Wie gesagt wenn es wirklich 100% Terpentin ist würde ich es einfach mal versuchen.
      Viele Grüße
      Emma

  2. Vielen Dank für diesen, eigentlich so simplen, Tipp. Ich habe bisher recht teure Bienenwachstücher aus Canada gekauft. Doch so ist das viel preiswerter und man bekommt tatsächlich die Größen die man braucht. Ich werde es alsbald ausprobieren.

Kommentar verfassen: